header_image_de

Fortbildung

Wir finden es wichtig, dass MuseumspädagogInnen in ihrem beruflichen Alltag ein großes Spektrum von Handlungmöglichkeiten haben. Fortbildung ist da unabdingbar. Wir veranstalten eigene Workshops aus dem kreativen, spielpädagogischen und didaktischem Bereich und verweisen gerne auch auf andere Weiterbildungsmöglichkeiten.

 


Fortbildungen und Veranstaltungen 2017/2018


Nachmittagsexkursion: Museum Schloss Hellbrunn

mit Sibylle Kampl, Manuela und Stephan Macala

25. September 2017, 14 bis 17 Uhr

„SchauLust - Die unerwartete Welt des Markus Sittikus“
Bei einer Führung durch die neue Dauerausstellung im Schloss Hellbrunn wird ein Blick hinter die Kulissen geboten. Von der Planung des Konzepts, über die Umsetzung der Ideen bis zur Fertigstellung der Ausstellung. Weiters werden die unterschiedlichen Vermittlungsformen für Kinder und Jugendliche vorgestellt. 
Treffpunkt: Schloss Hellbrunn, Schlosshof


Anmeldung unter: kunstvermittlung@salzburgmuseum.at, Tel. ++43 662 620808-722, -723



Arbeitskreis NEU

Mit Ulrike Guggenberger, Sandra Kobel, Magdalena Stieb, Anita Thanhofer, Eva Winkler


9. Oktober 2017, 15 bis 18 Uhr

Treffpunkt: Jetlag, Herrengasse 28a, 5020 Salzburg
Einladung hier: 

Anmeldung bis 2. Oktober 2017 unter: kunstvermittlung@salzburgmuseum.at, Tel. ++43 662 620808-722, -723



Homo Ludens Digitalis - Theorie und Praxis von digitalen Spielen im Museumskontext

mit Georg Hobmeier

Montag, 6. November 2017, 9.30 bis 17 Uhr
Treffpunkt: Salzburg Museum Neue Residenz, Salzmannsaal (Eingang Kaigasse 2, 3. OG)

Am digitalen Unterhaltungsmarkt sind sie unangefochten an der Spitze, in Museen hingegen nur selten anzutreffen: Spiele und verwandte Technologien wie Augmented und Virtual Reality sind in aller Munde. Unter Kindern und jungen Erwachsenen sind sie das mit Abstand wichtigste Medium und bestimmen deren medialen Gewohnheiten und Lesarten. Jenseits des “Hypes” eröffnen sie vollkommen neue Ansätze der Wissensvermittlung. Interaktive Applikationen können Informationen wesentlich flexibler als statische Angebote übertragen, digitale Visualisierungen eröffnen ungeahnte Perspektiven in Zeit und Raum, und mit gut gestalteten Spielen lässt sich das Museum und seine Inhalte gerade für jüngere Besucher kurzweilig und packend erkunden.  

In einem eintägigen Workshop bietet der multimediale Künstler und Gestalter Georg Hobmeier eine Einführung in die Welt der Spiele und ihrer Möglichkeiten in einem musealen Kontext. Zusammen mit den Gruppen gold extra und Causa Creations hat er Spieleprojekte mit dem Humboldtforum Berlin, dem Ethnologischen Museum u.a. umgesetzt. Nach einer Einführung in Grundlagen der Spieleentwicklung und der analytischen Vorstellung existierender Projekte, werden die TeilnehmerInnen ihre eigenen Konzepte und Prototypen vor Ort entwickeln können. Abgeschlossen wird der eintägige Workshop durch eine spekulative Diskussion über “Museen der Zukunft” und in ihnen befindlichen Technologien.
Bitte Smartphone mitbringen!

Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen
Kosten: 40 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Studenten, 25 Euro für AK-Mitglieder
Anmeldung unter: kunstvermittlung@salzburgmuseum.at, Tel. ++43 662 620808-722, -723


Neue museumspädagogischen Methoden für Kinder - Theater - Phantasie - Gestaltung

mit Antje Kathrin Lielich-Wolf

 
Montag, 5. Februar 2018, 10 bis 17 Uhr
Treffpunkt: Salzburg Museum Neue Residenz, Salzmannsaal (Eingang Kaigasse 2, 3. OG)
 
In der Kunst- und Kulturvermittlung mit Kindern spielt das Eingehen auf deren spezifische Bedürfnisse eine zentrale Rolle: Zuhören; Fragen und Bemerkungen wahrnehmen, die sich Kindern bei ihrem Museumsbesuch stellen; diesen Gedanken gemeinsam nachforschen, ist Ziel unserer Arbeit. Es gilt, die prinzipielle Offenheit von Kindern zu erhalten und ihren Vorstellungen, Ideen und Assoziationen Raum zu geben.  All das gelingt durch die Inszenierung des Museumsbesuchs als besonderes, gemeinsames und interaktives Erlebnis. Durch Einbinden von assoziativen und theatralen Ansätzen sowie von gestalterischen Praxisanteilen werden unterschiedliche Sinne und Kontaktmöglichkeiten eröffnet.

Inhalte des Seminars:

• Welche Bedeutung hat meine eigene Museumsbiographie für meine Arbeit als    Museumspädagoge/In?

• Wie kann ich den  „Raum“ im Museum schaffen, in dem sich Kinder Kunst/Kultur auf ihre Art und Weise  „aneignen“ können?

• Welche Zugänge haben Kinder zu Kunst und Kultur und wie können wir mit welchen Impulsen diese Zugänge aktivieren und unterstützen?

• In zahlreichen praktischen Übungen zu einer wertschätzenden Kommunikation und Vermittlungstechniken am Exponat wird die eigene Haltung und Rolle als Vermittler/in reflektiert.

• Trainingseinheiten für die Kommunikation mit Schüler/innen, Lehrpersonen und Schulen geben Methoden für die konkrete Arbeitssituation an die Hand.

Bitte bringen Sie für das Seminar eine bewährte museumspädagogische Methode  aus Ihrem Alltag mit - inklusive entsprechendem Material und die Idee der Umsetzung.

 
Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen
Kosten: 40 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Studenten, 25 Euro für AK-Mitglieder
Anmeldung unter: kunstvermittlung@salzburgmuseum.at, Tel. ++43 662 620808-722, -723

Nachmittagsexkursion: Torf-Glas-Ziegel Museum Bürmoos

mit Jutta Ramböck

 

Freitag, 2. März 2018, 15.00 bis 17.00 Uhr
Treffpunkt: Torf - Glas - Ziegel Museum, Ignaz Glaser Straße 50, 5111 Bürmoos

Die bewegte Geschichte der Torf-, Glas- und Ziegelindustrie im heutigen Bürmoos bildet den Schwerpunkt dieses Regionalmuseums. Das multimedial gestaltete Museum lässt seine Besucher die Geheimnisse um das Moor, den Torfabbau sowie die Ziegel- und Glaserzeugung erforschen. Die Museums-maskottchen „Olga und Gustl“ begleiten Kinder auf ihrer Entdeckungstour durch das Museum. 2013 eröffnet, erhielt das  Museum 2014 den Salzburger Museumsschlüssel,  2016 das Österreichische  Museumsgütesiegel.